Programm

Auf dem Programm der 26. Internationalen Chorakademie 2016 standen spätromantische Kompositionen von Anton Bruckner (1824-1896) und Georg Schumann (1866-1952) sowie ausgefallene Kammermusikwerke  von Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901) und Charles-Marie Widor (1844-1937) für Querflöte und Klavier.

Eindrucksvoll und ausdrucksstark vorgetragen wurden diese beiden virtuosen Kompositionen von dem Musikerehepaar Ute und Marcus Widdermann, die beide seit mehreren Jahren dem Ensemble der Chorakademie angehören. Chor und Konzertbesuchern bedankten sich mit sehr herzlichem Applaus für das musikalische Geschenk, das diese beiden vorzüglichen Musiker allen Zuhörer gemacht haben.

 

 

Während die Motetten von Bruckner sich großer Beliebtheit erfreuen und häufig in Chorkonzerten zu hören, zählen die außerordentlich klangschönen und äußerst reizvollen Motetten und Choralmotetten des Berliner Komponisten, Georg Schumann, sowie die Werke von Rheinberger und Widor zu den Raritäten im Chor- und Kammermusikrepertoire. Sie sollten der Furie des Vergessens entrissen und durchaus öfter zum Klingen gebracht werden.